Besuch

Eine Freundin war hier von Donnerstag bis Montag. Dann sind wir beide wieder zurück nach München gegangen. Mit ihr habe ich dann erstmal am Montag alle Leute, mit denen ich mich hier so abgebe und mir wichtig sind, vorgestellt. Also waren meine Jungs auch von der Partie. Ich war richtig glücklich, dass sie gekommen ist und ich ihr einiges zeigen konnte.

So waren wir am Freitag erst einmal in Bern. Dort habe ich ihr die Bärengrube und den Rosengarten gezeigt. Die Bären haben wir nur von weitem gesehen, denn sie wollte sich nicht an die Aare setzten.
Also sind wir dann weiter zum Rosengarten, von dem man eine wirklich sehr schöne Aussicht über Bern hat. Zwar muss man erst mal auf den Hügel hinauf, aber wenn man dann erst oben ist, dann hat man die Sicht.
Und zum Glück hatten wir sehr schönes warmes Wetter gehabt. So konnten wir viel und sehr weit sehen.

Am Samstag habe ich ihr dann Fribourg gezeigt. Wir waren zusammen in den Unis. Denn Fribourg hat keine Campus-Universität, sondern hat verschiedene Uni-Gebäude. So konnte ich ihr auch einen Hörsaal zeigen in Perolles.

Mich hat es wahnsinnig gut gefallen, dass sie hier war. Wir waren zwar kein einziges mal weg in der Zeit, aber das musste auch nicht sein. Denn die beschissenen Erfahrungen mit dem Weggehen wollte ich ihr dann doch nicht antun. Ausserdem waren wir jedesmal so richtig müde, dass wir gar nicht mehr weggehen konnten. Da wären wir nicht lange geblieben. Auch hatten wir einfach keine Lust.

Wir haben sogar Pläne für das nächste mal gemacht. Wenn sie wiederkommt, dann sehen wir uns Basel und Luzern an. In beiden Städten war ich ja nur zu Fastnacht. Und da sieht man gar nichts, denn es war abends und wir waren nur etwa drei bis vier Stunden dort.

Aber wir hatten also noch einen Tag über. So ging es für uns am Sonntag nach Lausanne, am Genfer See.
Da ich natürlich – und wie konnte es anders sein – meine Kamera bei einer Freundin liegen gelassen hatte, konnte ich nur Handyfotos machen. (Wie auch bei den anderen Ausflügen zum Rheinfall und zum Schwarzsee)
Tags zuvor hatte es noch geregnet und wir dachten nicht, dass es so schönes Wetter werden würde. Aber auch hier hatten wir abermals Glück.
Nun Lausanne ist sehr sehr hügelig und irgendwie sehr verwinkelt. Neue Gebäude stehen neben alten. Aber die Altstadt ist sehr schön. Aber mich hat sie Stadt nicht wirklich vom Hocker gerissen. Das komische ist, dass Franzi und Paula diese Stadt schön fanden. Waren wir in einer Anderen?  Denn meine Kollegin fand auch, dass sie sehr eigenartig ist. Denn die Altstadt ist sehr klein und an der Kathedrale hat man wirklich einen schönen Ausblick, aber das war es dann schon fast.
Aber es hat da ja auch noch den See. Und der Genfer See ist wirklich sehr sehr schön.

Hier ein paar Eindrücke:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s