Zusammenleben und Verhalten

Es gibt in einem Wohnheim, wie hier, ein paar Verhaltensweisen. Besonders hier, denn das ist ja ein Wohnheim von christlichen Schwestern, die darauf Achten, wie miteinander umgegangen wird.
So gibt es hier im Mietvertrag verschiedene Dinge, an die man sich halten sollte. Ja sollte, denn es wird nicht immer gemacht. Gerade auf unserem Stock gibt es ja die speziellen Papenheimer, bekannt unter dieDeutschen3.
Wenn schon eine auf dem Stock, etwas nicht mag sollte man sich daran halten.
Wird aber nicht.

So wurde ausgemacht, dass beim Kochen in der Küche die Tür zu ist.
Tja, jetzt wird EXTRA die Fenster zugemacht und Luftdickt abgeschlossen damit alles ja in den Gang zieht. Da kocht man auch mit extra viel Zwiebeln und scharfen Sachen.

Im Vertrag steht EXPLIZIT drinnen, dass die Küche so verlassen werden muss wie sie vorgefunden wurde. Ja leider, wird sie auch: Jemand verlässt die Küche und wischt den Tisch nicht ab (wer braucht schon einen Brösel-und-Fettflecken-Freien Tisch? Das wird doch überbewertet.) und der nächste verlässt ihn genauso. Naja, mit noch mehr Bröseln und noch mehr Flecken.
Man sieht direkt, wo jemand sitzt. Da gibt es Plätze am Tisch, die mehr verbröselt sind als andere. Es gibt auch Plätze, die komplett Bröselfrei sind.

Auch wurde vereinbart nicht mehr arg laut auf dem Gang zu einer bestimmten Zeit zu sein. So etwas könnte man Nachtruhe nennen. Wahrscheinlich würde es hier eher  Morgenruhe genannt werden. Denn die Schlaf-Wachzeiten sind hier etwas vertauscht.

Man könnte ja sagen: “Ach das. Ja, genau. Das war vor den Ferien.”
Stimmt, man muss das ja alles wieder von vorne lernen. Sowas vergisst man. Daheim hat das halt alles Mutti gemacht.
Es gab ja nicht genügend
einfache Unterhaltungen
gegenseitige Beschuldigungen
gegenseitige Beschwerden, persönliche und über Dritte
Diskussionen
Streits
Nicht-Mehr-Miteinander-Reden
Unmut.
Es sind NOCH nicht genügend in den 2. Stock gezogen.
Das waren ja nur drei innerhalb eines Jahres. Zwei davon drei Monate später, als die deutschen3 sich gefunden hatten.
Jetzt ist die letzte hochgezogen.
Da muss doch noch mehr gehen. OMG, verdammte scheisse vielleicht arbeiten die wirklich darauf hin: DIE wollen die MACHT übernehmen.
Aber die zuständige Schwester schlägt zurück.  Wenn alle Bewohner wieder hier sind.

Advertisements

4 Kommentare zu „Zusammenleben und Verhalten“

  1. Ich hatte auch mal zwei WG-Zeiten hinter mir und ich kenne diese Probleme. Am besten sind auch immer die, die selber Dreck produzieren und nicht wegmachen und sich bei anderen über deren Dreck beschweren. Herzliches Beileid. Wieder sehr amüsant geschrieben.

    1. „Sie waren es ja nicht“, weil sie ja zusammen gekocht haben. So kann man das ganz einfach dem anderen in die Schuhe schieben.

      Danke für dein Kompliment.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s