Zusammenhänge herstellen

Heute sass ich in einer Vorlesung, in der es darum ging, wie man mit Unzufriedenheit bei Unternehmen umgehen soll.
Das wichtigste für Unzufriedenheit ist für die Unternehmen, dass es ein gutes Beschwerdemanagement gibt. Da bin ich etwas abgeschweift und habe mir überlegt, was bei uns im Wohnheim fehlt. Es viel mir wie Schuppen von den Augen. Ja, uns fehlt eine „Abteilung“, für schnelle Beschwerden. Also unser Management ist da nicht so perfekt.
Denn es gibt in verschiedenen Dingen Unzufriedenheit. Das ist der Unterschied zwischen Erwartung und Ergebnis.
Bezüglich der Küche haben verschiedene Leute andere Erwartungen als andere. Hier resultieren natürlich Dissonanzen, die man so schnell wie möglich abbauen sollte.
Aber jeder Mensch reagiert eben anders auf die Nicht-Bestätigung. Ein paar reden sich das schön und relativieren diese Situation (Kompensation) oder andere reden sich das noch viel schlechter (Assimilation).

Aber was heisst nun das für mich? Denke ich schon so, ober wende ich einfach schnell und einfach alles was ich in den Vorlesungen höre in der „Praxis“ an? Spinn ich? Kann man da was ändern? Oder ist das schon doppelte Kontingenz?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s