Dumm, dümmer, am dümmsten…

Im deutschen Fernsehen gibt es mehrere von Dokusoaps. Viele Sender begleiten die Protagonisten auf ihrem alltäglichen Leben. So gibt es die Millionärsfamilie oder die Normalfamilie. Aber irgendwie sind die Millionäre sehr viel witziger als die Normalen.
Es gibt da eine bestimmte Millionärsfamilie, die sich von einem Kamerateam in ihrem „Alltag“ begleiten lässt. Ihr Alltag sind nicht etwa Geschäftsabschlüsse oder Meetings mit Geschäftspartner sondern Jet Set. Und dieses Jet Set findet auch nicht von vielen vielen Parties und Freunden statt, sondern eher von verschiedenen ausgewählten Personen und im Familienkreis.
Ganz vorne dabei sind die Geiss. Weil dies etwas komisch anhört, heissen sie nur „die Geissens“.
Wir begleiten diese Familie beim Nanny-suchen („Warum muss ich mich darum kümmern? Dazu ist die Frau vorhanden.“), beim Waschmaschine-Aussuchen („Was mach ich in der Küche?“) oder beim Shopping („So kannst du nicht gehen, das sieht so scheisse aus.“) und natürlich beim Rooobert-Schreien der Frau.
Man könnte fast Mitleid haben, denn dieses Leben ist doch sehr stressig. Die Frau muss immer zur Stelle sein, wenn der Mann was will. („Ich setzt mich hin und schau dir zu wie du das machst.“)
Auch die Frau hat es nicht leicht. Maniküre, Pediküre und Frisör und darüber hinaus auch noch ein Tattoo machen lassen. Sie wollte sich ein Tattoo mit den Namen ihrer Kinder machen lassen aber nicht von ihrem Mann. („Ich lieb ihn, aber doch nich so“)
Auch beim Bildungsurlaub für die Kinder nach Griechenland ist das Kamerateam dabei.
So wird die Akropolis („Das ja schon ein schwieriges Wort für Kinder. Die hätten das ja auch einfacher nennen können, wie Nutella oder so“) besucht und erklärt, dass sie gar nicht 2000 Jahre alt sein kann, weil man ja nur das Jahr 2011 schreibt. So steigt man auf den Berg um die Gegend nicht aus dem Privatjet zu sehen. Von dort könnten die Kinder mit Fernglas auch verschiedene Gebäude sehen. Allerdings nur mit Fernglas und sehr klein. Aber egal.
Man könnte das jetzt noch lange lange fortsetzten, denn diese Show läuft bereits in ihrer vierten Staffel.

Advertisements

4 Kommentare zu “Dumm, dümmer, am dümmsten…”

  1. Ich schau schon seit Jahren kein Fernsehen mehr, aber dank fernsehkritik.tv bekomme ich die Abgründe des telemedialen Blödsinns doch mit. Schlimm, was sich Menschen Tag für Tag antun können… ob ich auch mal so war?

    1. fernsehkritik.tv schau ich auch.
      Vielleicht kommt es ja darauf an, wie alt du bist. Aber nein, mach dir da keine Sorgen: SO war niemand. Respektive so kann niemand sein.
      Aber „die Geissens“ musst du wenigstens ein mal anschauen, denn sie sind wirklich witzig.

      1. Ich meinte mit „ob ich auch mal so war“, ob ich auch vor der Glotze hing und mir den ganzen Schwachsinn reingezogen habe. Irgendwo muss da doch eine natürliche Schmerzgrenze einsetzen…

      2. Wenn man die ganze Zeit vor dem Fernseher hängt, ist die Schmerzgrenze sehr sehr weit unten. Bis sie praktisch nicht mehr da ist.
        Ja irgendwie kommt es mir schon so vor, als ob die Inhalte der Sender rapide zurückgehen und konstant immer schlechter werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s