Worte sagen manchmal zu viel

Vielleicht kennt ihr das auch: man sagt etwas und in genau dem Moment bereut man es.
Den einen passiert das weniger und den anderen passiert das öfters. Doch leider gehöre ich zu den Leuten, denen das öfters passiert.
Manchmal schreit einem das Unterbewusstsein und das Bewusstsein einen an, dass man die Klappe halten soll. Dann beisst man sich auf die Finger und das tut weh. Also kommt es wie es kommen musste: es funktioniert nicht. Dann macht man den Mund auf und – genau – die Worte fliessen wie ein Regenschwall. Nur leider sind es keine netten Worte, sondern ab und an sarkastische und fiese gemeine. Und ich kann sie nicht aufhalten, nicht abfedern und dann wieder zurücknehmen.
Zur Beruhigung: es ist nicht „Ich liebe dich.“
Es geht eigentlich eher um alltägliches und spitz formuliertes.
Genauso läuft es aber auch bei Kommentaren, Chats oder E-mails. Da will man die Finger von der Tastatur wegnehmen und einfach nur überkreuzen, damit genau dieser eine Fehler nicht passiert. Aber das einfachere daran ist, dass man dies bei Kommentaren wieder löschen kann. Nur Chats oder E-Mails gestaltet sich das schwieriger. Facebook macht es ja da einem am einfachsten. Durch den Chat dort, braucht man auch einfach nur „enter“ zu drücken und schon ist es abgeschickt. In anderen Chats halte ich mich auch nicht auf.
Aber das schlimmste daran ist, dass es Spass macht. Es macht einfach zu viel Spass sarkastisch und ab und an ein bisschen sexistisch zu sein. Und ja, manchmal fühlt es sich an, als ob man eine schlechte Person ist.

Beispiel gefällig:
Als ein Kollege von mir Geburtstag hatte, fühlte er sich alt. So dass er die ganze Zeit herum geweint hatte. Nun, da ich ein überaus netter Mensch bin sagte ich zu ihm, dass ich ihm ein Rollator/Gehwagen schenken würde. Als er schliesslich Geburtstag hatte, schickte ich ihm ein Foto von einem alten Mann mit Gehilfe. Ein Rollator war leider nicht aufzutreiben. Aber da ich auch nett sein kann, überlegte ich mir, was ich ihm am besten schenken würde. Und ich kam auf Haarfärbemittel. Leider war er am Geburtstag nicht im Lande.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Worte sagen manchmal zu viel“

  1. Ich kenne das Problem. Allerdings passiert mir das weniger bei Emails oder im Chat. Aber so im alltäglichen Leben, lasse ich kein Fettnäpfchen aus. Oftmals sogar, ohne es wirklich zu bemerken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s