Bahnfahrten und Stationnamen

Ich bin Reisende, da ich pendle oftmals mit umsteigen, da gerade auf meiner Strecke gebaut wird. Deshalb sitze ich nicht nur in einem Zug und komme an den immer gleichen Haltestellen an, sondern an unterschiedlichen.
Meine Lieblingshaltestelle ist Muntelier-Loewenberg. Wenn die Durchsage kommt, klingt das nach einem kleinen Orgasmus. Denn das ist nicht einfach eine normale Aussprache, sondern die Stimme geht hoch und runter. Bald werde ich das noch aufnehmen und hier her stellen.
In Bern ist meine Lieblingshaltestelle Bern-Bethlehem. Dort hat es letzte Woche in einer Garage gebrannt. Was sich natürlich nicht sehr witzig ist, aber ich musste lachen. Aber es gibt sogar etwas noch besseres, da es einen eigenen Ort Bethlehem gibt.

Auch schön finde ich die Haltestelle „Münchenwiler-Courgevaux“. Das wird alles französisch ausgesprochen. So heisst es Müüünschwieel[e]r-Corschewo, obwohl da ein Ü steht wird es nicht so ausgesprochen.
Aber nicht nur Haltestellennamen sind toll und interessant. Auch die Strecken sind ab und an sehr abenteuerlich.

Von Neuchâtel nach Yverdon-les-Bains hat es teilweise Strecken, die sich kurven und krümmen wie eine kleine Achterbahn. So geht es dort immer hin und her und die Bahn schwingt sich immer von einer zur anderen Seite. Also nichts für Leute, denen es schnell schlecht wird. Dafür ist die Aussicht einfach super.
Von Fribourg nach Neuchâtel gibt es das äquivalent. Allerdings nur mit Kurven. Das ist super zum einschlafen.

Verwechslungen und Ähnlichkeiten sind natürlich auch sehr gefragt, wenn man mal nicht ganz genau hin hört. So habe ich bei der Haltestelle Gampellen Kapellen gemacht. Das eine liegt hier auf der Stecke nach Bern und das andere in Luxembourg. Auch wenn sich wirklich absolut anders anhört (mit Betonung) hat mich die Schreibweise andere Stadt erinnert.

Bald kenne ich wirklich jeden Weg nach Fribourg. Und da gibt es einige, da der Lac Léman (Genfer See) genau auf der direkten Luftlinie liegt. So kann man bzw. muss man über die rechte oder die linke Seite fahren um den See zu überqueren.

Aber man muss ja nicht weit reisen um an komische Namen vorbei zu kommen. In Fribourg – Villars sur Glâne gibt es eine Strasse, die heisst „routes des bitches„. Nein, es wird nicht das gemeint, was man all gemeinhin mit der englischen Aussprache ausdrücken will. Bitch (franz.) ist eine Hirschkuh. Und somit macht der Name einen anderen Sinn und verändert alles.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bahnfahrten und Stationnamen“

  1. Lustig, dass du auch Muntelier-Loewenberg erwähnst. Die Station, bzw. der merkwürdige Name ist mir schon als kleines Kind immer aufgefallen auf der Durchreise.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s