Nachhaltig Leben: weniger Plastik

Eigentlich dachte ich immer ich wäre umweltbewusst. Warum ich das dachte?
Von Plastik wusste ich schon etwas länger, dass es doch nicht so gut ist. Warum genau habe ich in der Zeit irgendwie vergessen. Deshalb habe ich immer wo es geht auf Plastikflaschen verzichtet. Manchmal habe ich dennoch welche gekauft, weil ich Durst auf einen bestimmten Saft hatte. Durch das Projekt, das nächstes Semester stattfinden wird, habe ich mich jetzt immer wieder mit dem Thema auseinandergesetzt. Und es stellte sich heraus, ja Plastik ist nicht gut und ist giftig: fit for fun oder die welt
Beim letzten Einkauf habe ich mal darauf geachtet, wo genau Plastik ist. Und wie ich Plastik vermeiden kann.
Es stellte sich schwieriger heraus, als ich dachte.
Es fing bei den Getränken an: Ich suchte einen Orangensaft. Diesen gab es im Tetrapack. Die Frage ist nun, soll ich diesen jetzt kaufen oder nicht, denn selbst Tetrapack vermeidet keinen Müll und kann nicht wiederverwendet werden. Also habe ich nach einer Glasflasche gesucht. Davon gab es in der hintersten Abteilung drei Marken. Eine davon Bio-Saft und die andere so teuer, dass ich nicht überlegen musste sie mir zu kaufen. Allerdings wollte ich auch neben dem Saft normale Softdrinks. Aber die fielen weg, da keine einzige Möglichkeit gibt diese in Glas zu kaufen. Alle, und damit meine ich restlos alle, Marken werden in Plastikflaschen verkauft. Man kann sich nicht davon lösen. Da heisst es nur: verzichten.
Dann wollte ich Jogurt kaufen. Eine ganze Reihe unübersehbarer Marken. Da hat es immer so viele Möglichkeiten, dass ich mich oft nicht entscheiden kann. Meine Entscheidung, Glas zu kaufen, machte es mir allerdings auch viel einfacher. Denn davon gab es genau eine Marke. Emi hat genau drei Sorten, die in einer Glasflasche zu kaufen waren. Irgendwie wusste ich schon vorher, dass Plastik überall ist. Erschreckt hat mich trotzdem, dass man als normaler Konsument keine Wahl mehr hat zwischen Plastik und Glas. Aus Deutschland kannte ich noch grössere Joghurtgläser. Die hatte es aber nicht im Warenhaus. Was mich jetzt interessiert ist, wie es in den anderen Warenhäuser aussieht. Haben die mehr oder weniger Gläser. Jetzt werde ich mal wieder verstärkt darauf achten, weniger Plastik zu kaufen bzw. zu verwenden.

Bis jetzt habe ich keine Plastiksäcke, die in jedem Warenhaus an der Kasse liegen, verwendet. Hier hat es an jeder Kasse eine Rolle mit weissen leichten Plastiksäcken, in die man die Einkaufswaren einpacken kann. Die kosten auch gar nichts, im Gegensatz zu den Papiersäcken, die man sich für 20 Rappen kaufen muss.
Beim Obst habe ich bis jetzt immer einen Sack genommen und dort all mein Obst gepackt, das ich haben wollte. Habe ich nur eine Tomate oder ein Salat geholt, wurde kein Sack genommen. Ich fand das immer als Verschwendung von Ressourcen.  Nächstes Mal werde ich mir einen Plastiksack von daheim mitnehmen um dort Obst einzupacken.
Aber Obst ich auch so eine Sache, bei der man schwerlich von Plastik wegkommt. Denn alles ist dort irgendwie eingepackt. Auch bei Bio-Obst und Bio-Gemüse werden viel in Plastik eingepackt. Ganz schlimm wird es bei langen Transportwegen, bei denen die Kisten nochmals in Plastik eingepackt und zugeschnürt sind.
Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige, desto mehr wird mir bewusst, dass es wirklich wichtig ist weniger zu verwenden.

Obwohl für mich das früher verschiedene Dinge selbstverständlich waren, merke ich bei anderen Personen, dass sich viele nicht daran halten oder im Gegenteil noch konsequenter in ihren Handlungen sind. Mich beeindruckt das und so will ich auch etwas verändern.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s