Aktivitäten

Deprimierend, wenn auf einer Internetseite und in Blogs Leute aktiver und kommentarfreudiger sind als Mitglieder im eigenen Verein. Wenn man einen Blog anfängt, weil man sich mit Leuten austauschen will und dadurch den Verein etwas mehr Präsenz geben will, aber kein Mitleid interessiert sich dafür. Dann ist der Zeitpunkt für den Ausstieg gekommen.
Wenn alle Personen um dich herum alles so interessant finden, Ideen und Anregungen für Aktivitäten,  aber nichts umgesetzt wird, dann zweifelt man.
Zweifel an der Universität und an den Leuten und vor allem an den Mitgliedern.
Am liebsten würde ich das Banner herausnehmen. Ich stelle nicht mehr dahinter was sie machen.
Und wieder geht die Suche nach interessanten Leute von vorne los.
Und ich kann nicht darüber schreiben, weil noch eine andere Person involviert ist. So stecke ich fest.
Enttäuschung über den Verein, mit dem man nichts mehr zu tun haben will.

Advertisements

6 Kommentare zu „Aktivitäten“

  1. Liebe Eva,
    der Eindruck, dass wir alleine stehen, kann schnell enstehen. Gerade in der heutigen Zeit, haben zwar alle Idee, aber keine Zeit um etwas umzusetzten. Lass dich nicht entmutigen! Mit den richtigen Leuten, kann man einiges erreichen und mit denen es nicht so einfach geht (jaja leicht gesagt) kannst du dir etwas Fixes ausmachen und vor allem erwarte nicht zu viel. Denn dann wirst du immer wieder enttäuscht. Das Wichtigste ist einfach alles erwarten, aber auf das Beste hoffen! Grüße aus Schweden

    1. Vergiften? Das ist ja sehr hart. Es geht darum, dass ich eine andere Vorstellung über bestimmte Dinge habe. Eigentlich weiss ich gar nicht wieso. Nennst du das also vergiften, wieso?

      1. Es wirkt einfach zeitweise so, als würdest Du nicht nur einfach ihre Meinungen nicht teilen sondern es dir auch natürlich sehr zu Herzen nehmen und das Leben damit schwer machen. Wenn du so etwas persönlich nimmst, dann macht es dich doch auf Dauer kaputt, oder seh ich das falsch?

      2. Natürlich nehme ich mir das zu Herzen, wenn ich mal wieder aussen vor bin. Meine Motivation war einfach eine andere. Und das macht einfach auch ein bisschen traurig, weil niemand diese teilt. Da steht einfach ein grosser Wunsch im Raum, der so nicht erfüllt wird. Verstehst du was ich meine?

      3. Ja, ich weiß genau, was du damit meinst. Und dieser Wunsch mischt sich mit dem Gefühl von Ablehnung und Unbefriedigung und das meine ich dann mit Vergiftung. So geht dann auch die schöne Begeisterung selbst kaputt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s